Linda

Linda beteiligt sich an der Machbarkeitsstudie.

Meine Rückenschmerzen begannen vor 32 Jahren nach der Geburt meines ältesten Sohnes. Ich dachte damals, dass Rückenschmerzen einfach zur Geburt dazugehören. Ich ging zum Arzt, der mich röntgte, aber keine Probleme feststellen konnte. Daher tat ich nichts dagegen, außer gelegentlich eine Schmerztablette zu nehmen, um funktionsfähig zu bleiben. Ich habe einfach weitergemacht.

Vor 10 Jahren wurden meine Rückenschmerzen dann so schlimm, dass ich kaum noch laufen konnte. Ich ging wieder zum Arzt, der nochmals eine Reihe von „Aufnahmen“ machte, aber auch nichts weiter für mich tun konnte. Die Schmerzen ließen nicht nach, und acht Jahre später ging ich zu einem anderen Arzt, der mir 2 x 32 Sitzungen Physiotherapie mit Fitnessgeräten verordnete, aber das half auch nicht. Ich wurde dann an eine Schmerzklinik überwiesen, wo ich Spritzen in den Rücken bekam, aber auch das brachte nichts.

Nichts half; die Schmerzen gingen einfach nicht weg. Ich brauchte ewig, um morgens aufzustehen, und war aufgrund der Einschränkungen in meinem täglichen Leben schlecht gelaunt. Ich musste mich immer schnell hinsetzen oder hinlegen, damit die Schmerzen besser wurden, oder Schmerzmittel nehmen. Ich konnte nichts mehr unternehmen. Ich konnte nicht staubsaugen. Ich konnte nicht mit unseren Enkeln spielen. Meine Arbeit im Feinkostgeschäft erledigte ich weiterhin, so gut es ging, aber ich nahm sogar vor Arbeitsbeginn schon eine Schmerztablette nach der anderen. Mich zu bücken, um Produkte in der Kühltheke zu erreichen, war fast ein Ding der Unmöglichkeit.

Vor etwa zwei Jahren suchte ich wieder einen Arzt auf, der mir vorschlug, an einer klinischen Studie teilzunehmen. „Nur falls Sie möchten, es verpflichtet Sie zu nichts“, sagte er. Er erklärte mir, dass die Muskeln im Lendenwirbelbereich mit einem kleinen schachtelartigen Gerät gereizt werden. Er stellte mir viele Fragen und untersuchte mich gründlich und meinte dann, dass es einen Versuch wert sei.

Da das Gerät unter die Haut implantiert ist, gab man mir eine Fernbedienung, um es anzustellen.

Ich startete das Programm und schaltete das Gerät morgens und abends jeweils 20 Minuten lang ein. Es kam mir so vor, als ob die Rückenmuskeln zum Vibrieren gebracht würden; es fühlte sich richtig gut an, und manchmal schlief ich während der Behandlung ein. Es ist sehr angenehm.

Ich merkte sehr schnell, wie meine Beschwerden nachließen. Man misst den Schmerz auf einer Skala von 0 bis 10, und zu Beginn waren meine Schmerzen bei 8 bis 9. Nach einigen Monaten waren sie weniger, so etwa bei 4 oder 5, und nach ca. einem halben Jahr lag die Schmerzbelastung bei 0. Heute - eineinhalb Jahre später sind die Schmerzen immer noch auf 0. Ich habe keinerlei Schmerzen mehr.

Zu Hause sind mein Mann und meine Kinder froh, dass ich wegen meiner Schmerzen nicht mehr jammere. Ich kann mit meinen Enkeln spielen. Ich kann Fahrradtouren machen, was vorher nicht drin war. Im Gegenteil – vorher konnte ich auf dem Boden nur knien statt sitzen und hatte Schwierigkeiten, aus dem Bett zu kommen. Da fehlt die Lebensqualität, meinen Sie nicht? Dieses Gerät hat wirklich mein Leben verändert.